Vermietete Wohnung verkaufen

Vermietete Wohnung verkaufen

Sie sind Wohnungs- oder Hauseigentümer und möchten Ihre vermietete Wohnung verkaufen? Wir bieten Ihnen hierzu alle wichtigen Informationen.

Laut BGB §566 ist die Eigentümerübergabe einer vermieteten Wohnung folgendermaßen geklärt: Der Käufer tritt anstelle des Eigentümers in dem vorhandenen /unterzeichneten Mietvertrag. Somit übernimmt der neue Eigentümer alle Rechte und Pflichten aus dem bestehenden Mietverhältnis. Ein neuer Mietvertrag ist nicht notwendig. Wichtig bei der Übergabe der Wohnung ist die Überweisung der hinterlegten Kaution an den neuen Eigentümer. 

 

Die mögliche Zielgruppe für eine vermietete Wohnung sind Kapitalanleger. Für einen Kapitalanleger ist die Höhe der Miete sowie die Bedingungen in Mietvertrag sehr wichtig. Die Höhe der Miete sollte mit dem aktuellen Mietspiegel der Region übereinstimmen. Eine deutlich zu niedrige Miete (bspw. durch einen langjährigen Mietvertrag) könnte für einen Kapitalanleger abschreckend sein, da sich die Miete nur erhöhen lässt falls die letzten 12 Monate keine Mieterhöhung stattgefunden hat und die Miete innerhalb der letzten drei Jahre nicht über 20 Prozent stieg.

 

Eine weitere Zielgruppe sind bei gefragten Immobilien gegebenenfalls auch Käufer mit geplanter Eigennutzung der Immobilie. Hierbei ist im Mietvertrag lediglich die Mietdauer wichtig. Handelt es sich um einen befristeten Mietvertrag oder wird auf die gesetzlichen Fristen verwiesen? 

Die gesetzlichen Kündigungsfristen richten sich nach der Mietdauer: 

0-5 Jahre Mietdauer: 3 Monate 

5-8 Jahre Mietdauer: 6 Monate 

ab 8 Jahre Mietdauer: 9 Monate 

Die Kündigung eines Mietvertrages mit der Erklärung von Eigenbedarf ist nach der Eintragung ins Grundbuch möglich. Als neuer Besitzer müssen Sie in der Kündigung des Mietvertrages den Hintergrund der Kündigung erläutern. Das könnte beispielsweise durch eine geringeren Entfernung zur Arbeit oder größerem Wohnraum bei Familienzuwachs gewährleistet werden. Es ist jedoch zu beachten, dass ein Mieter auf Berufung der Sozialklausel (z.B. Alter, Schwangerschaft) die Kündigung anfechten kann, 

     

Die Verantwortung über die Betriebskostenabrechnung liegt beim aktuellen Eigentümer. Der Vorvermieter ist lediglich für den Zeitraum verantwortlich in dem sich die Immobilie noch in seinem Eigentum befand. Der neue Eigentümer muss somit die komplette Abrechnungsperiode sicherstellen und Vorauszahlungen berücksichtigen und gegebenfalls Guthaben auszahlen.  

Sie haben noch Fragen zum Verkauf von vermietetem Wohnraum? Sie möchten unsere Unterstützung beim Verkauf der Immobilien? 


Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur Wertanalyse und Wertermittlung einer Immobilie.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0